X

Coachingübung: Sorgen, Zweifel und Ängste mildern

Hinter jedem unerfüllten Wunsch steht eine Angst, die uns blockiert und abhält.

Und darum gibt’s oben im Video eine Übung mit Anicca Vogt, mit der sie Dir helfen kann, Sorgen, Zweifel und Befürchtungen zu mildern oder sogar in manchen Fällen ganz aufzulösen.

Dazu ein paar Tipps…

Anicca verbindet sich in der Übung mit dem „Feld“.

Das „Feld“ ist für mich ein Symbol für die Quelle, aus der alles Leben kommt.

Einige nennen diese Quelle „Natur“, andere „Gott“ oder „Tao“ oder „Bewusstsein“ oder einach „Leben“.

Man kann aus dem Thema „Feld“ ein großes Bohei machen, muss man aber nicht.

Wir alle stammen aus der gleichen Ursuppe, wir alle sind Teil des „Feldes“.

Und dieses „Feld“ ist voller Energie, Kreativität, Ideen, Tatendrang und Impulse, die ins Leben springen und für all das sorgen, was Du um Dich herum gerade erlebst.

Zu wissen, dass wir Teil des „Feldes“ sind und dass wir es jederzeit „anzapfen“ können, ist ein wichtiger Schlüssel, um Sorgen, Zweifel und Befürchtungen zu besänftigen. Denn da, wo die Probleme herkommen, lauern auch die Lösungen.

Dabei geht’s nicht immer darum, die unangenehmen Gefühle ganz auflösen zu müssen – denn Angst ist eine wichtige Freundin, die uns darauf hinweist, dass wir einer Situation noch nicht ganz gewachsen fühlen.

Tatsächlich entsteht Angst immer dann, wenn wir uns mit etwas nicht auf Augenhöhe empfinden. Wenn wir uns gedanklich in Bezug auf ein Ziel, Problem oder einem Menschen als kleiner fühlen.

Wenn wir unserer Freundin Angst gut zuhören, zeigt sie uns, was wir noch dazulernen können, um ein ambitioniertes berufliches Projekt oder eine schwierige, zwischenmenschliche Beziehung besser meistern zu können.

Angst ist der Wegweiser zu Deinem Wachstum.

Und apropos Wachstum: In Kürze startet unser Gratis-Kurs „Grow!“

Jetzt aber: Lass Dich von Anicca durch den Prozess führen und damit den nächsten Schritt in Dein Ich 2.0 befördern.

Schreibst Du uns, wie es Dir mit dem Prozess geht?

 

19 Kommentare

  1. Wenn durch die übung doch alles leichter, heller und spielerischer werden soll, wieso tut sich Annika dann selbst so schwer damit, sie auf sich selbst mal anzuwenden? Ihre innere Spannung ist fast mit Händen greifbar, ihre Ablacher, ihre Redeweise und ganze Ausstrahlung ist so, als hätte sie Angst, jeden Moment verprügelt zu werden. Eine solche Ausstrahlung blockiert mich total.

    Antworten
    • Hallo Suchende 1001

      Beim Lesen deiner Nachricht kommt mir folgendes. Die erste Frage empfinde Ich als unachtsam formuliert. Da fühle Ich mich nicht wohl mit beim Lesen. Vielleicht magst du deine Message da nochmal anders formulieren.
      Den Teil danach lese Ich als deine Wahrnehmung dass du Anicca als nervös empfindest. Und Ich höre raus, dass dies eine Blockade in dir hervorruft. Das finde Ich spannend und erforschenswert. Was meinte ? VG Felix

      Antworten
      • Hi Felix, ich versuche es mal, da ich mich mit Anicca auch richtig schwer tue. Damit bin ich nicht alleine und es wäre wirklich mal interessant zu gucken, was da passiert. Ich persönlich gehe auf Distanz, wenn ich ihr zuhöre, unabhängig davon, dass mir das viel zu schnell geht, aber ich vertraue ihr auch nicht. Klar bei Inkarnation und Kinesiologie (dazu hänge ich mal unten einen Link an, es wäre sehr schön, wenn sich jemand damit auskennt, sich das mal anguckt und paar gute Gegenargumente hätte), bin ich nicht überzeugt. Auch nicht, wenn man mir Zahlen gibt, wie viele Kunden man schon gehabt hat. Das ist meinem Bauchgefühl egal.

        Am meisten stört mich, und das kann wirklich sehr gut nur meine Sache sein, denn das geht mit mit Martin seit einer ganzen Weile genauso, dass ich mich so ameisig fühle, ungesehen ungehört unwichtig. Das ein: ‚ So geht das, ich mache das richtig und fertig!‘ Bei einem Massencoaching muss man eine klare Linie fahren, Sicherheit zeigen, aber das Gefühl zu haben, es würde schon etwas machen, wenn.. wäre mir wichtig. Grüße 😉

        https://www.youtube.com/watch?v=_dseM7c6UVE

        Antworten
        • Ihr Kommentar wartet auf Modertaion. (<=das müsste etwas justiert werden)

          Antworten
        • Hi Tante Daisy 😉

          was kann ich denn tun, damit Du Dich in meinen Shows besser fühlst?

          Liebe Grüße

          Martin

          Antworten
          • Hi Martin, für mich müsstest du wieder interessant werden. Mir scheint, seit Jahren hat sich nicht groß etwas verändert, das ist alles nur noch so Routine, und tatsächlich habe ich das Gefühl, du bist gar nicht mehr da. Im Herzen.
            Anicca macht das auch, (ehrlich, die Leute kümmern sie doch kein Stück) nur verstärkter und vielleicht mehren sich deshalb die Stimmen mit dem Unwohlsein.
            und vielleicht bilde ich mit das auch nur ein. 🙂

          • Danke für Dein Feedback.

            Ich kann das gut nachvollziehen, was Du schreibst. Bin durch eine Häutung gegangen. Habe hier dazu mehr erzählt:
            https://bigshift.live/wie-du-eine-krise-bewaeltigen-kannst/

            Welche Themen interessieren Dich denn persönlich?

            ; )

            Martin

          • Antwort für unten.

            Ich hatte mich geradezu auf dieses Häutungsvideo geschmissen. 🙂 Vor längerer Zeit schon.
            Weil ich gedacht hatte, nach diesem heftigen EinSchnitt damals, kannst du so nicht weitermachen. Das stellt alles in Frage, Wenn dein Leben, das du ja auch mit vermarktet hast, plötzlich solche bösen Rumpler hat, dann geht das nicht mit den alten Methoden in Ordnung. Evt. gehen sie sogar gar nicht mehr. Und ich war super gespannt, das ist natürlich auch ein bisschen Voyerismus, wie du das jetzt hinbekommst
            Ich habe mich getäuscht: Du kannst es mit den alten Methoden. Es ist wieder Dramaland, wieder Metamorphose, wieder…+Feld +Anicca.

            Ich verstehe das, dein Buch, dein Job alles und wenn das so klappt für dich ist das ja auch ganz wunderbar. Du brauchst mich ja nicht.

            Richtige Themen sind für mich gar nicht so da. Aber ich bin ein großer großer Fan von Isa (YT) + seine Füße küssen. 🙂 Der gibt mir diese kleinen Impulse und neue Ansichten, die ich schätze und die mich weiter und zum Lächeln bringen.

            https://www.master-your-mind.de/ueber-mich/

          • Hey Tante Daisy

            die Website von ISA finde ich sehr lässig. Der hat aber eine ganz andere Energie. Vielleicht holt er Dich auch deswegen besser ab.

            Was das Thema „Methoden“ angeht: Die Sachen, die ich mache, funktionieren ja nach wie vor. Die werden ja nicht unbrauchbar, nur weil ich durch einen Wachstumsprozess gegangen bin.

            Neu für mich ist die Arbeit mit dem „Feld“, die meines Erachtens ganz großes Kino ist. Nicht, weil ICH mit dem Thema arbeite ;)), sondern weil das „Feld“ einfach großartig ist.

            Neu für mich (!) ist auch der Ansatz von „Good Vibes“, wo es darum geht mit dem Schmerz zu arbeiten und viel mehr in die Tiefe zu gehen.

            Aber neu für mich, muss ja nicht für Dich gelten

            Aktuell arbeite ich intern an Themen wir Trauma und Scham. Aber das ist noch nicht spruchreif.

            Soweit von mir. ;)))

            Auf jeden Fall feier ich Dich, dass Du hier Deine Meinung mit mir teilst.

            Liebe Grüße

            Martin

          • Das ist wahr, ich bin tatsächlich mehr daran interessiert, Lösung für diesen einen Moment jetzt zu haben, und nicht ewig in Traumas, Schuld und Scham vergangener Dinge zu wühlen, um das alles aufzulösen, um dann diesen einen Moment jetzt sofort zu lösen oder den gar nicht erst zu erleben.

            Gestern habe ich mich furchtbar über jemanden geärgert, der nicht in die Puschen kommt, alles falsch macht und ich will so dringend unser Projekt endlich fertig bekommen. Ich hatte ganz wüste Gedanken im Kopf, den andern innerlich zerfetzt und mir war übel vor Wut. Passiert mir nicht so oft, aber wenn, dann bleibe ich da lange hängen.
            Da brauche ich dann jemanden wie Isa, das ist so eine Art SchnellErdung – ein Video von ihm und ich bin wieder bei mir und kein armes Opfer anderer.

            Darum geht es mir eigentlich immer, das ist ein Thema das mich wirklich interessiert.

            Du hast mir auch schon viele hilfreiche Impulse gegeben, aber irgendwie…, ich schaue einfach mal weiter immer wieder mal rein. 🙂

          • Kann ich gut verstehen, wenn Du was schnelles und praktisches an die Hand bekommen willst.

            Ich bin eher der Typ für’s Grundsätzliche. Warum rastet man in bestimmten Situationen aus?

            Erkennt und löst man die Ursache. braucht man auch keine schnelle Lösungen mehr.

            Aber das ist dann auch manchmal etwas mühsamer.

            Danke nochmal für Deinen Tipp. Und auch Dein Feedback. Du hast mich echt inspiriert!

          • Kann es sein dass sich dein Fokus geändert hat, du früher den Blick darauf hattest die Leute ins Handel zu bekommen und jetzt nach der Ursache suchst?

            Das ist schön und gut, aber es ist auch etwas, was die Passivität und das Leiden unterstützt.

            Es gibt einen TED Talk von jemanden, der sich bewusst 50 mal Ablehnung geholt hat und der meinte, es wäre recht schnell besser geworden mit seiner Angst davor.

            Und ich glaube, das man DAS Feld, was ich auch recht spannend finde, zumindest mal als Konstrukt, füttern muss, um etwas zu bekommen.

            Mein Beispiel oben, als ich mich so über jemanden aufgeregt hatte und dann bemerkt habe, dass ja eigentlich ICH die Täterin bin, mit viel Druck und Erfahrung und Ungeduld. Damit hat sich meine Haltung geändert, sofort die Stimmung und es ging weiter. Von seiner Seite.

            Ohne!! das wir ein Wort miteinander geredet haben.

            Guten Morgen 🙂

          • Nein. Ganz im Gegenteil: Ich bin nach wie vor voll auf „Machen. Handeln. Umsetzen“ konzentriert.

            Theorie und Ursachenarbeit interessieren mich nur, wenn sie helfen können, was zu verändern. Deswegen arbeite ich in fast jeder Show mit Coaching-Prozessen. Und Du findest auf der Show Seite und auch auf der „Good Vibes“ Seite ganz handfeste, sofort umsetzbare und wie ich finde, auch sehr wirkungsvolle Prozesse.

            Allerdings kann man die heftigeren Ursachen nicht mit einem Fingerschnippsen „wegmachen“., sondern es ist ein Prozess, der Mumm und eine innere Kraft braucht.

            Die hat nicht jeder, und deswegen braucht es ein bisschen Zeit, bis man sich die antrainiert hat.

            ; )

            Martin

          • PS: „und (ich) dann bemerkt habe, dass ja eigentlich ICH die Täterin bin, mit viel Druck und Erfahrung und Ungeduld. Damit hat sich meine Haltung geändert, sofort die Stimmung und es ging weiter. Von seiner Seite.“

            Das meine ich übrigens mit Mumm.

            Diese innere Größe muss man erstmal entwickeln, seine eigene Verantwortung in der Situation wahrzunehmen. Das kann nicht jede/r.

            Deswegen: Respekt!

          • Mumm! 🙂 Yeah.

            Ist mehr eine Art Erlösung vom Drama(land)

            Das Problem, dass ich damit habe, ist dass ich das sehr gut weiß, in der Theorie, bei anderen Leuten sehe, sogar wenn ich in dieser garstigen Schleife (Ich weiß, das ist alles meins, aber der Typ ist wirklich doof! blabbalah.. überhaupt, kann ja nicht i m m e r alles ich sein) festhänge.

            Da dann diesen emotionelles Zugang oder diese Erleuchtung, ich weiß gar nicht was das ist, das dreht sich in Sekunden einfach um, zu bekommen, das ist der Punkt, den ich dann nicht hinbekomme. Ganz schwer.
            Danach ist es wieder supereasy.

            Wenn du da eine Idee hast, das wäre ein tolles Thema (für mich:-))

          • Hallo Tante Daisy

            das kann ich direkt beantworten.

            Wenn Du im emotionalen Sturm bist, ist es sehr schwierig, das in dem Augenblick zu peilen und anders zu reagieren. Dafür muss man über längere Zeit hinweg „Achtsamkeit“ trainieren: Die Fähigkeit. seine Gefühle wahrzunehmen, ohne sich von Ihnen gefangen nehmen zu lassen. Zum Beispiel durch Meditation. Oder auch durch den „Flower“ Prozess. Siehe: https://bigshift.live/goodvibes/

            Leichter ist es, VOR dem nächsten Mal die Ur-Sachen zu entdecken und zu lösen.

            In der Regel sind das entweder Scham-Gefühle („Ich bin nicht gut genug“) oder Ängste („Ich bin X nicht gewachsen“). Oft auch Beides.

            Dabei geht’s um kindliche Anteile, die oft in der Zeit stehen gebelieben sind und die deswegen so ins Emotionale abgleiten.

            Auch dazu mehr auf „Good Vibes“: https://bigshift.live/goodvibes/

            ; )

            Martin

      • Unachtsam formuliert empfinde ich eher deine Rückmeldung. Nur damit du dich wohlfühlst, werde ich sicher nicht von meiner Meinungsfreiheit abrücken.

        Und du „hörst heraus“, dass ich bei so einer Ausstrahlung wie Annica sie zeigt, eine Blockade fühle? Genau das hatte ich klar gesagt. Was gibt es da noch zu „meinen“?

        Antworten
  2. Super-ich hab sofort ein Päckchen geschnürt mit dem drin,was mich blockiert,womit ich dringend arbeiten will,habe dies meinem Schutzengel abgegeben,mit der Bitte,dieses Päckchen meiner verstorbenen Mama zu geben und habe nun das Bild,wie diese eben das Päckchen an ihre Mama weitergibt und so weiter und so weiter.Suuuuper

    Antworten
  3. Nicht zu glauben! Jetzt kommt auch noch dieser „Reconnection Healing“-Esoquatsch mit dem „Feld“ und der Händewischerei vor den Augen dazu! Damit ist Anicca für mich endgültig außen vor.

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.