X

Blog

Wie Du Schuldgefühle mildern oder gar ganz auflösen kannst

Wie Du Schuldgefühle mildern oder gar ganz auflösen kannst

Was kann man tun, wenn man immer wieder von Schuldgefühlen heimgesucht wird?

In dem Video oben zeige ich Dir einen von mehreren Prozessen, die ich anwende, um Schuldgefühle auf eine achtsame Weise in eine konstruktive Kraft zu verwandeln.

Aber das ist nicht immer ganz so leicht. Denn Schuldgefühle sind „tricky“.

Warum?
Weiterlesen

Lovobo: Was tun mit negativen Anteilen, die Du nicht „geheilt“ bekommst?

Lovobo: Was tun mit negativen Anteilen, die Du nicht „geheilt“ bekommst?

Hast Du einige negative Anteile in Dir, die Du irgendwie nicht „geheilt“ bekommst?

Egal, wie viel Kurse Du besucht, wie viel Bücher Du gelesen, wie viel Coachings Du gebucht hast – es bleibt unterm Strich immer alles beim Alten?

In dem Video oben stelle ich Dir eine verblüffend andere Coachingtechnik vor, wie Du mit diesen Anteilen umgehen kannst.

Aber vorab vielleicht noch ein paar wichtige Hinweise…
Weiterlesen

Der Stand der Dinge

Der Stand der Dinge

Nach dem ich auf meinen Artikel zum Thema Krise zahlreiche Mails mit Fragen bekommen habe, dachte ich mir, dass ich einfach ein kurzes Update mit den am meisten gestellten Fragen beantworte.

Wie hast Du Dich mit Maren arrangiert?
Der gute Trend, der sich schon vor drei Wochen abzeichnete, hat sich weiter fortgesetzt. Maren und ich unterstützen einander, wo wir nur können.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich beurteilen kann, warum wir auch in dieser schwierigen und normalerweise für viele Menschen sehr emotionalen Situation so gut miteinander umgehen können, aber ich bin enorm dankbar für jede Unze Frieden, die wir zelebrieren.

Was machen die Kids?
Letzte Woche haben sie zum ersten Mal bei mir übernachtet, und wir hatten einfach eine gute Zeit miteinander. Sie nehmen das Ganze nach wie vor ziemlich locker.

Wie sieht’s mit der Wohnung aus?
Mit der zweiten Wohnung hat’s auf Anhieb geklappt.

Und Worte können kaum beschreiben, wie wohl ich mich hier fühle. Sie liegt zentral mitten in der Innenstadt (abends hört man die Leute in den Cafés und Restaurants, was ich persönlich sehr liebe), sie ist sonnendurchflutet mit großen Fenstern, die auf ein schönes Stückchen Gütersloh schauen lassen.

Hast Du das Fahrrad wieder?
Nein. Die Versicherung hat jedoch die volle Summe erstattet. Und ich habe mir vor zwei Tagen ein neues Fahrrad geholt.

Und … wie geht es Dir so? Persönlich?
Bin grundsätzlich gut drauf, aber mir sitzt der Stress der letzten Wochen noch in den Knochen. Da war ja nicht nur die Trennung von Maren. Ich hatte zusätzlich den großen Launch für das neue trainer.camp an den Backen, die Umstellung auf die neue Datenschutz Grundverordnung, die Erstellung des Exposees für den Verlag (mein neues Buch) und natürlich nicht zu vergessen: Der Umzug.

Das alles liegt nun hinter mir – und ich spüre momentan meinen Wunsch nach Abgeschiedenheit und Ruhe.

Eine Zeit der Besinnung. Es gibt noch Einiges zu verarbeiten und zu verabschieden.

Und ich spüre, dass es bald Zeit wird, mich für etwas Neues zu öffnen.

Aber eins nach dem anderen.

Bin zurück! Mit was Neuem…

Bin zurück! Mit was Neuem…

In den letzten Wochen gab’s keine Show.

Und auch keine neuen Blogbeiträge.

Grund?

Ich bin durch eine ziemlich turbulente Zeit gegangen: Trennung von meiner Frau. Auszug aus dem dem gemeinsamen Haus. Einzug in meine neue Wohnung (bildschön, übrigens).

Danach: Selbstbesinnung.

Und siehe da: Etwas Neues ist in meine Gedanken getreten. Eine frische und (für mich) revolutionäre Ansicht, die meine Arbeit als Trainer und Coach verändert.

Wie und was genau erfährst Du in meiner Show am Freitag, den 22.06.2018.

Wie Du eine Krise als Sprungbrett für etwas Gutes nutzen kannst (inkl. Coachingtechnik)

Wie Du eine Krise als Sprungbrett für etwas Gutes nutzen kannst (inkl. Coachingtechnik)

Erstmal etwas sehr Persönliches: In den letzten Wochen bin ich durch eine schwere Krise gegangen. Meine Frau und ich haben uns getrennt.

Wie ich im Video oben erläutere, hatte es schon monatelang vorher gekriselt. Ich hatte das Gefühl gehabt, dass unsere Beziehung nicht stimmig war, konnte mich aber nicht zur einer Trennung durchringen – bis meiner Frau verständlicherweise der Kragen platze, und es blitzschlagartig zum Aus kam. Ich stand quasi von jetzt auf gleich auf der Straße.

Das war heftig: Keine Wohnung mehr. Getrennt von meinen Kindern. Plus der Kummer der Trennung.

Als ob das nicht gereicht hätte, ereilte mich eine Pechserie, die mich an einigen ziemlich wunden Punkten traf (im Video schildere ich ab Minute 2.54 einige, aber keineswegs alle Erlebnisse).

Zum Beispiel wurde mir mein frisch gekauftes Fahrrad geklaut. Das war damit das Dritte innerhalb von 12 Monaten! Einmal ist Pech. Zweimal ist schon sehr ärgerlich. Aber dreimal? Was für ein Karma ist das denn, bitte schön?

Je mehr Hiobsbotschaften dieser Art auf mich einprasselten, desto ohnmächtiger fühlte ich mich. Warum in aller Welt passierte mir das?

Der letzte Schlag ereilte mich rund eine Stunde vor meiner letzten bigshift.live Show: Eine wunderschöne Wohnung hatte mir jemand in letzter Minute einfach weggeschnappt.

Und das tat vor allen Dingen deswegen weh, weil ich schon beim Betreten der Wohnung das Gefühl gehabt hatte: „Das ist sie“. Bei der passte einfach alles: Lage. Ausstattung. Preis. Und weil ich oft genug erlebt hatte, wie genau das Richtige mit Leichtigkeit zu mir gekommen ist, hatte ich mich darauf verlassen, dass das klappt.

Aber nun fühlte ich mich selbst: verlassen.

Und genau das war der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringen sollte.

WARUM PASSIERT MIR DAS?

In mir keimte eine herbe Wut auf. Ich war stinksauer. Aber auch frustriert. Enttäuscht. Hilflos. Verängstigt. Voller Schuldgefühle. Nervlich durch. Und natürlich: traurig.

Tränen schossen mir in die Augen. Ich konnte kaum noch klar denken.

Aber: Die Uhr tickte.
Weiterlesen

Innere Stimme Experiment: Was tun, wenn man vor einer neuen Partnerschaft Angst hat?

Innere Stimme Experiment: Was tun, wenn man vor einer neuen Partnerschaft Angst hat?

Was tun, wenn man sich eine neue Liebe wünscht – und zugleich spürt, dass man Angst vor etwas Neuem hat?

In dem Mitschnitt aus der bigshift.live Show oben erfährst Du, wie Du mit Deiner „Inneren Stimme“ arbeiten kannst, um Dich aus dem Gefühlswirrwarr zu befreien.

Dazu einige wichtige Anmerkungen:

Weiterlesen

Was tun, wenn andere Menschen Dich runterziehen wollen? (Teil 2 von 2)

Was tun, wenn andere Menschen Dich runterziehen wollen? (Teil 2 von 2)

Mit welcher extrem simplen Selbstcoachingtechnik kannst Du Dein Leben von grundauf verändern?

Und zwar so radikal verändern, dass Du sofort anders denkst, fühlst und handelst?

Fällt Dir dazu etwas ein?

Nein?

Ok, lass es mich so formulieren: Was hat meine erste Frage oben bei Dir ausgelöst?

Unglaube? Interesse? Neugier?

Und: Ist das nicht interessant?

Dass eine Frage in der Lage ist, sofort etwas bei Dir zu provozieren?

Tatsächlich sind Fragen meines Erachtens das beste Selbstcoachingwerkzeug überhaupt.

Warum?

Weil eine Frage uns motiviert, über etwas Bestimmtes nachzudenken.

Über was genau, das bestimmt die Frage.

Denk mal an ein Ziel. Vielleicht willst Du heute einkaufen gehen oder einen Film sehen oder einen netten Abend mit dem Lieblingsmenschen Deiner Wahl verbringen.

Frag Dich nun: Was kann dabei schief gehen?

Und nochmal: Was kann dabei schief gehen?

Merkst Du, was für Antworten hoch kommen?

Und jetzt: Warum kann das richtig gut werden?

Und nochmal: Warum kann das richtig gut werden?

Merkst Du den Unterschied?

2 Fragen, 2 unterschiedliche Gedankenströme.

Und das bringt mich zu der Frage, die Dein Leben am radikalsten verändern kann.

Sie lautet: Was würde die Liebe jetzt tun?

Um mich besonders gut darauf einzustimmen, denke ich oft an einen Menschen, den ich liebe. Zum Beispiel an meine beiden Söhne.

Sobald ich die Liebe spüre, die ich für die beiden empfinde, bin ich schon in der richtigen Stimmung für die Frage.

Zum Beispiel, wenn ich mich über jemanden geärgert habe. Oder wenn ich mich mit jemanden angepampt habe (ja, so was mache ich. Bin ja auch nur ein Mensch.) 

Wenn ich mich dann frage, was würde die Liebe jetzt tun, steigen sofort antworten auf wie: Verzeihen. Oder: Anrufen und was versöhnliches sagen. Oder: Gönn Dir mal eine kurze Auszeit.

Ein schönes Beispiel dazu findest Du hier in dem Coaching-Video (ab Minute 19.01) aus der bigshift.live Show.

Und nun Du: Schreibst Du mir, was die Frage bei Dir auslöst?

Was tun, wenn andere Menschen Dich runterziehen wollen? (Teil 1 von 2)

Was tun, wenn andere Menschen Dich runterziehen wollen? (Teil 1 von 2)

Wie kannst Du damit umgehen, wenn Andere Dich angreifen, beleidigen oder mit ihrem Frust überschütten?

In dem Video oben zeige ich Dir einen verblüffend einfachen Selbstcoachingprozess, den Du sofort nutzen kannst.

Allerdings ist es wichtig, zu verstehen, worauf es dabei ankommt.

Weiterlesen

Coachingdemo: Mit der „Inneren Stimme“ die eigene Berufung entdecken

Coachingdemo: Mit der „Inneren Stimme“ die eigene Berufung entdecken

Wie entdeckt man am besten seine eigene Berufung?

Am besten: Die „Innere Stimme“ befragen. Jenen Anteil in uns, der weise ist.

Und der Bescheid weiß, was uns wirklich glücklich macht, was uns Erfüllung bringt und welche Art von Erfolg für uns ganz persönlich stimmig ist.

In diesem „Blind Date mit der Inneren Stimme“-Coaching (siehe auch unser Kurs-Angebot) erlebst Du, wie das konkret funktioniert.

Dazu noch ein paar Hinweise…

Weiterlesen

Wie Liebe und Geld zusammenhängen

Wie Liebe und Geld zusammenhängen

„Wie kann ich meine finanzielle Situation deutlich verbessern?“, das war die Frage einer Teilnehmerin in der bigshift.live Show am 16.03.2018.

Eine ideale Frage, um ein „Blind Date mit der Inneren Stimme“ (siehe Video oben ab Minute 7.37) durchzuführen.

Was damit gemeint ist?

Die eigene Intuition zu kontaktieren – und zu befragen.

Die Antwort kam prompt. Und sie fiel ebenso verblüffend wie berührend aus… Weiterlesen