X

Big Shift

Alles rund um die vielleicht wichtigste Veränderung in Deinem Leben: der Big (große) Shift (Wandel)

7 Tipps für die Arbeit von Zuhause

7 Tipps für die Arbeit von Zuhause

Welchen Mindset brauchst Du für die Arbeit? Wie kannst Du mit anderen online zusammenarbeiten? Wie gehst Du am besten mit den Kids um? Das alles und noch viel mehr in den Videos.

Praxisbericht (Video): Wie ich mit „Flow“ meine  Ziele und Projekte realisiert bekomme

Praxisbericht (Video): Wie ich mit „Flow“ meine Ziele und Projekte realisiert bekomme

In diesem Video zeige ich Dir ganz praktisch, wie ich selbst „Flow“ in meinem Tagesgeschäft einsetze.

Zum Beispiel, wie ich ein „digitales Visionboard“ verwende, um mich für meine größten Ambitionen zu motivieren.

Oder wie ich auch große Ziele so herunterbreche, dass ich sie im Tagesgeschäft umgesetzt bekomme.

Wie ich meinen Tag plane und wie ich meine Aufgaben, Mails, Dateien etc. organisiert bekomme.

Und wie ich neue Ideen für Blog-Artikel, Bücher, Software, Seminare etc. entwickle und umsetze

Kein Blah Blah. Sondern Praxis pur. Versprochen!

Finde Deinen On-/Off-Rhythmus

Finde Deinen On-/Off-Rhythmus

On-/Off-Beziehungen mögen nerven. On/Off-Rhythmen machen produktiv.
 
Ich teile meinen Tag in 2 Arten von Zeiten ein.
 
Online und Offline.
 
Online heißt: Ich bin für jeden erreichbar, reagiere schnell auf Mails oder WhatsApp.
 
Online ist ideal für Kleinigkeiten. Schnell auf eine Mail antworten. Kurz mal was im Netz recherchieren. Einen Anruf tätigen, um einen Termin einzustielen.
 
Offline heißt: Die Tür ist zu. Das Smartphone ist auf lautlos gestellt und liegt umgedreht auf meinem Schreibtisch. Mailprogramm und WhatsApp sind geschlossen. Ich bin für niemanden erreichbar.
 
Offline ist für die größeren Aufgaben vorgesehen. Das sind meine produktivsten Phasen. Nur im Offline-Modus bekomme ich den Blog-Artikel fertig geschrieben, das Webinar zu Ende konzipiert oder ein Coaching erfolgreich durchgeführt.
 
Offline bedeutet nicht immer, dass ich alleine bin. Aber es bedeutet ohne Ausnahme, dass ich nur 1 Sache im Fokus habe.
 
Aber nur Offline sein, nervt. Ist dröge. Törnt ab.
 
Das ist wie Tauchen. Man kann in die Tiefe gehen und Schätze bergen. Keine Frage.
 
Aber ab und an muss ich nach oben und Luft holen.
 
Ich brauche die Stimulanz durch die Außenwelt. Gespräche mit Anderen. Mitbekommen, was läuft. Sich inspirieren lassen.
 
On- und Offline widersprechen sich also nicht. Sie brauchen einander.
 
Und zu wissen, welche Modus wann ansteht, bringt Struktur und Klarheit ins eigene Arbeiten – und bringt Resultate.
 
– – – – – – – – – – – –
Lust auf mehr?
– – – – – – – – – – – –
Wie Du Aufschieberitis, Deinen „Inneren Schweinehund“ überwindest

Wie Du Aufschieberitis, Deinen „Inneren Schweinehund“ überwindest

„Aufschieberitis“ ist die Volkskrankheit Nummer 1, wenn es um das Thema Produktivität geht.

Das Gefühl, sich „irgendwie“ für eine Aufgabe nicht motivieren zu können, kennt vermutlich jeder.

Aber wie kann man den „inneren Schweinehund“ überwinden? Wie kommt man ins Handeln?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen…

Weiterlesen

Flow: Wie du Spitzenleistung durch Freude pur erzeugst

Leistung durch Anstrengung und Druck war gestern. Wenn Du in Deinen „Flow“ kommst, gelingt Dir Spitzenleistung mit Freude pur.

Dafür sind dreierlei Voraussetzungen notwendig.

Erstens: Flow durch 1! System.
Je chaotischer unser Umfeld ist, je unaufgeräumter unser Schreibtisch, je mehr Rückstau wir im E-Mail Eingang haben, desto gestresster und und konzentrierter werden wir.

In dem Video erfährst Du ab Minute 6.27, wie Du Dir „1! System“ schaffst, um ruhiger, gelassener und souveräner zu werden.

Zweitens: Flow durch Fokus.
Die meisten Teilnehmer in meinem Flow-Kurs kommen zu mir mit dem Motto „Viel hilft viel“.

Ergebnis: Sie erleben den „Terror der To Do Listen“. Man wird von der Wucht einer ellenlangen Aufgabenliste derart demotiviert, dass man gar keine Lust haben, loszulegen.

Dabei ist „weniger mehr“.

Wie Du Deine Aufgabenliste nach dem Motto „weniger, aber besser“ auf’s Wesentliche reduzierst und klare Prioritäten setzt, erfährst Du ab Minute 12.40.

Drittens: Flow durch Inspirationen.
Mozart hast einmal gesagt, dass ihm seine musikalischen Ideen zufließen (Fluss = Flow). Diesen Strom an Ideen kann er, so schrieb er weiter, nicht erzwingen. Und er wusste auch nicht, woher die Ideen kamen.

Aber er konnte sie „kanalsisieren“.

Wie das geht erfährst Du ab Minute 26.00

Übrigens: Das alles stammt aus dem neuen Flow-Kurs!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden